Vier Branchenverbände arbeiten zusammen

Der Grußkartenverband AVG, der Europäische Verband Lifestyle, Hobby-Kreativ und der Verband der PBS Markenindustrie bündeln seit Jahresbeginn 2022 ihre Kräfte. Das erste gemeinsame Projekt ist eine Befragung deutscher Konsumenten.

Die Studie über den „wahren Kunden" bildet den Auftakt für die Kooperation der vier Branchenverbände. Abbildung: Marketmedia24
Die Studie über den „wahren Kunden” bildet den Auftakt für die Kooperation der vier Branchenverbände. Abbildung: Marketmedia24

„Verbände sind starke Networking-Tools“, bringt Gerlinde Karg, Vorstandsvorsitzende und Geschäftsführerin des Hobby-Kreativ-Verbandes, den Nutzen für ihre Mitglieder auf den Punkt. Mit der Kooperation der vier Branchenverbände steht ihnen nun ein ganzer Werkzeugkasten voller Tools zur Verfügung. Zum ersten gemeinsamen Projekt, einer Umfrage, mit welcher das Forschungsinstitut Marketmedia24 beauftragt wurde, sagt Volker Jungeblut, Geschäftsführer des Verbands der PBS Markenindustrie: „Die Ergebnisse liefern unseren Mitgliedern mehr Informationen über den wahren Kunden.“

Herausforderungen der Verbände im 21. Jahrhundert

Es sind der gesellschaftliche und technologische Wandel des 21. Jahrhunderts, der alle Verbände und deren Mitglieder vor Herausforderungen stellt. Schlagworte wie Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Customer-Journey, New Work, Work-Life-Balance, Dekarbonisierung, Energiewende, Umweltverschmutzung und Fachkräftemangel markieren die Fragen, für die alle Verbände Antworten und Lösungen suchen. Dazu schieben sich pandemiebedingte Themen wie explodierende Kosten durch Materialknappheit, weltweite Logistikprobleme und lückenhafte Lieferketten in den Vordergrund. Und das erneute Aus aller Branchenleitmessen in Frankfurt verschärft die Situation auf der Vertriebsseite.

In diesem schwierigen Spannungsfeld die richtigen Weichen zu stellen, bestimmt den Erfolg eines Unternehmens in Gegenwart und Zukunft. „Problematiken, die uns und unsere Mitglieder gleichermaßen betreffen“, unterstreicht Mathias Janssen, erster Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Hersteller und Verleger von Glückwunschkarten. „Auch wenn die Vertriebsformen und Erfahrungen unserer vier Verbände durchaus unterschiedlich sind, werden die Lösungsansätze für alle ähnlich sein.“ Schließlich treibe die Frage, wie bekomme ich meine Message zum Verbraucher, alle in den Verbänden vertretenen Produktbereiche an.

Fachhandel bleibt wichtige Einkaufsquelle

Die repräsentative Konsumenten-Befragung durch Marketmedia24 hält Überraschungen und Hinweise auf die strategische Ausrichtung für die Mitglieder der Branchenverbandsinitiative bereit. So bestätigt die Frage nach der bevorzugten Shoppingquelle die Wettbewerbsstärke des Online-Handels. „Die Befragung unterstreicht gleichzeitig, dass stationäre Anbieter, insbesondere der Fachhandel selbst, für die Youngsters zwischen 15 und 19 Jahren eine wichtige Rolle als Einkaufsquelle spielt“, so Heike Tscherwinka, Geschäftsführerin des Europäischen Verbands Lifestyle. Dabei spielt für alle Altersgruppen der stationäre Handel in Wohnortnähe die wichtigste Rolle, wenn es um Einkäufe außerhalb des täglichen Bedarfs geht, also zum Beispiel um Bekleidung, Schuhe, Haushaltswaren, Bastelsachen, Geschenkartikel und Ähnliches.