Leuchtturm Gruppe ist „Familienunternehmer des Jahres 2019“

Am Montagabend ist die Geesthachter Leuchtturm-Unternehmensgruppe vom Verband “Die Familienunternehmer” in Hamburg ausgezeichnet worden.

Kurt, Axel und Max Stürken wurden zum „Familienunternehmer des Jahres 2019“ gekürt. Abbildung: Leuchtturm

Die Leuchtturm Gruppe ist ein familiengeführtes Premium-Markenhaus mit über 100-jähriger Erfahrung im Bereich langlebiger und hochwertiger Produkte. Ausgezeichnet wurden die Unternehmer Kurt Stürken und seine beiden Söhne Axel und Max Stürken. „Wir danken unseren Mitarbeitern, von denen auch einige heute Abend hier sind. Ohne Sie würden wir jetzt mit Sicherheit nicht hier stehen – wir reichen diesen Preis direkt weiter an Sie weiter“, betonte Kurt Stürken.

In der Region Hamburg verwurzelt

Zum 26. Mal ist dieser Preis von einer unabhängigen Jury, die sich aus Hamburger Unternehmerpersönlichkeiten und Medienvertretern zusammensetzt, verliehen worden. Mit dieser Auszeichnung trägt die Jury der lokalen Verwurzelung und der Verantwortung des Preisträgers für die Arbeitsplätze in der Region Rechnung. Auch andere Kriterien wie ein erfolgreicher Generationenübergang, die Persönlichkeit der Unternehmer, Innovations- und Zukunftsfähigkeit, haben bei der Entscheidung der Jury eine wichtige Rolle gespielt, hat die Leuchtturm Gruppe mitgeteilt.

Eine Erfolgsgeschichte seit vielen Jahren

Den Grundstein für den Erfolg des Unternehmens hatte der 84-jährige Kurt Stürken in den 60er-Jahren gelegt. Als 27-jähriger trat er als Exportleiter in die Firma ein und trieb den Ausbau des Geschäfts voran und wurde schließlich zum Gesellschafter des Unternehmens: „Ich bin seit fast 50 Jahren an diesem Unternehmen beteiligt, bei meinen Söhnen sind es rund 20 Jahre. Kontinuität und Weitblick sind der Schlüssel unseres Erfolges. Wenn wir an etwas glauben, geben wir den Dingen die notwendige Zeit, sich zu entwickeln.“ Er holte seine Söhne ab Anfang der 90er-Jahre ins Unternehmen und übergab ihnen das Kerngeschäft der Münz- und Briefmarkenalben, aber auch gleichzeitig viel Freiraum und Gestaltungsmöglichkeiten, durch die das Unternehmen zur heutigen Größe wachsen konnte. Axel Stürken erinnert sich: „Unser Vater ließ uns einfach machen und hat uns ein enormes Vertrauen geschenkt. Wir konnten unsere eigene Sicht auf das Unternehmen entwickeln und neue Geschäftsfelder auftun. Für diese Chancen sind wir sehr dankbar.“

Weiterentwicklung und Zukäufe

In den folgenden Jahren haben Axel und Max das Unternehmen ausgebaut und weiterentwickelt. So wurde der Multi-Channel Premium-Retailer Torquato gegründet, im Zuge der Euro-Einführung der Einstieg ins Münzalbengeschäft gewagt und die Notizbuchmarke Leuchtturm1917 bis zur Reife gebracht. Daneben erfolgten eine Reihe von Zukäufen, darunter die Marken Semikolon und Treuleben sowie die im Luxusbereich angesiedelten Geschäfte von Bethge. Auch Max Stürken freut sich über den Erfolg des Familienunternehmens und die damit verbundene Anerkennung: „Wir sind sehr stolz und glücklich über den Preis, den wir heute verliehen bekommen haben. Für uns ist er Ansporn und Verpflichtung, in den nächsten Jahren viele neue Ideen voranzubringen. Wir sind noch ganz am Anfang.“