Design Offices: 70 Prozent Wachstum

Der Corporate-Coworking-Anbieter Design Offices eröffnete 2018 acht neue Standorte und steigerte seinen Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 70 Prozent.

  • Design Offices Coworking Lobby. Abbildung: Design Offices
    Design Offices Coworking Lobby. Abbildung: Design Offices

Mit zwei neuen Geschäftsführern erweitert Design Offices nun die Unternehmensleitung, um gemeinsam mit dem neuen Kapitalgeber EMH Partners seine Position im Markt weiter auszubauen. 2019 fokussiert sich das Unternehmen auf die Expansion in den Ballungszentren Berlin, Köln und München sowie die Erschließung weiterer Städte abseits der Metropolen.

„Die Arbeitswelt ist mitten im Wandel – unsere Raumlösungen für agiles, innovatives Arbeiten bieten Mittelständlern wie Großunternehmen das passende Arbeitsumfeld und den nötigen Produktivitätsschub für die erfolgreiche Transformation. Das ist der Treiber unseres Wachstums, das wir 2019 noch weiter steigern wollen”, sagt Michael O. Schmutzer, Gründer und CEO von Design Offices. „Ziel ist es, 33 Standorte mit einer Gesamtfläche von 160.000 m2 bis Ende 2019 zu erschließen.“

Rasanter Ausbau

Das Unternehmen reagiert damit auf die große Nachfrage nach modernen Arbeitslandschaften, die auch die Grundlage für das erfolgreiche letzte Geschäftsjahr war. 2018 erschloss Design Offices mit Erlangen, Heidelberg und Leipzig erstmals auch sogenannte B-Städte, um New Work auch abseits der Metropolen in Deutschland möglich zu machen. Ende 2018 zählte das Unternehmen insgesamt 27 Standorte mit über 102.000 m2 Gesamtfläche. Die erfolgreiche Wachstumsstrategie spiegelt sich auch in den Geschäftszahlen wider: Im vergangenen Geschäftsjahr steigerte Design Offices seinen Umsatz von 25,1 (2017) auf 42,8 Millionen Euro – ein Wachstum von über 70 Prozent.

Verstärkung der Geschäftsführung

Um den Expansionskurs konsequent voranzutreiben, erweitert Design Offices auch die Unternehmensleitung: Seit dem 1. Januar 2019 ist Dr. Joachim Gripp als neuer Chief Operating Officer (COO) für das operative Geschäft von Design Offices verantwortlich. Gripp war zuvor Geschäftsführer der Maredo GmbH Düsseldorf, COO bei Vapiano sowie General Manager bei KFC Deutschland/Niederlande. Mit ihm hat das Unternehmen einen bekannten Hospitality-Experten mit langjähriger Erfahrung in der Systemgastronomie und fundierten Kenntnissen in kundenorientierten Service-Systemen gewonnen. Gemeinsam mit dem neuen Chief Financial Officer (CFO) Christian Dahl komplettiert Joachim Gripp, neben Gründer und Geschäftsführer Michael O. Schmutzer und Michael Barth, die Geschäftsführung der Design Offices GmbH.

60 Millionen Euro Wachstumskapital

Die Beteiligungsgesellschaft EMH Partners und der bisherige Investor Art Invest Real Estate investieren rund 60 Millionen Euro in Design Offices. Damit forciert der Corporate-Coworking-Anbieter die Expansion und die Digitalisierung der Unternehmensprozesse, um das erfolgreiche Geschäftsmodell weiter zu skalieren und die gesamte DACH-Region zu erschließen.