Alba verstärkt Engagement in Deutschland

Gemeinsam mit dem Großhandelspartner Soft-carrier will das französische Unternehmen Alba sich weiter auf dem deutschen Markt etablieren.

Alba

Von den 350 Produkten, die das Alba-Sortiment umfasst, sind gegenwärtig mehr als 140 Produkte beim Distributor für Bürobedarf Soft-carrier verfügbar. Nun hat der französische Anbieter die Zusammenarbeit weiter ausgebaut. Alba hat bei der Produktentwicklung vor allem auf Innovation, Design, Know-how und Markt- und Kundennähe gesetzt, wie Geschäftsführer Samuel Pariente der Fachpresse mitgeteilt hat. Soft-carrier erwarte für dieses Jahr durch die Zusammenarbeit zweistellige Zuwachsraten, so Marketingleiterin Monika Veit. Die Top-Produktgruppen seien derzeit Garderoben, Spinde und Briefablagen.

Unternehmensgeschichte

Das 1958 als Großhandel gegründete Unternehmen Alba mit Sitz bei Paris, wird heute in zweiter Generation von Samuel Pariente und seinen Geschwistern geführt. Es schaffte den Durchbruch am französischen Markt Anfang der Nullerjahre mit eigenständigen Produktlinien im Bereich Büroausstattung. Neben der Funktionalität sei es die klare Design-Orientierung, die dem Unternehmen den Erfolg in neuen Märkten ermögliche. Damit wolle das Unternehmen auch in Deutschland, durch die Zusammenarbeit mit Soft-carrier, verstärkt punkten. „Wichtig ist vor allem, dass neben zukunftsorientierten Sortimenten die Chemie zwischen den handelnden Personen stimmt und die Leidenschaft und der Wille vorhanden sind, gemeinsam etwas bewegen zu wollen”, haben Thomas Veit und Samuel Pariente der Fachpresse erklärt. Beide Unternehmen seien familiengeführt, erfolgsorientiert und hätten Kraft und Leidenschaft.